Coronavirus: Beninese Jugendliche folgen nicht den Anweisungen

0 Kommentare

In Benin, wo der Bevölkerung noch keine Haftstrafe auferlegt wurde, gibt es 26 Fälle von Kontamination für einen Todesfall. Das Verhältnis scheint für ein Land mit fast 12 Millionen Einwohnern niedrig zu sein, aber die Behörden sind besorgt. In den letzten Tagen hat sich die Zahl der Infektionen in Cotonou vervierfacht, und unter diesen Patienten gibt es immer mehr junge Menschen.

Epidemie oder nicht, viele junge Beninesen gehen weiterhin in Bars, Marquisen und Restaurants aus. Die Behörden raten nachdrücklich von diesen schlecht belüfteten Orten ab, aber die Botschaft ist schwer zu vermitteln.

„Dieses Virus macht mir nicht allzu viel Angst, versichert ein junger Mann. Tatsächlich scheint es in 8 von 10 Fällen gutartig zu sein. "

"Es ist das Virus eines alten Mannes: Ich bin jung und in guter Verfassung", sagt ein anderer.

"Wie auch immer, wenn ich es fange, werde ich es mit drei Gläsern Sodabi und rotem Öl als unmöglich aus meinem Körper entfernen", fügt sein Nachbar hinzu.

"Ich weiß, dass dieses Virus viele Menschen im Ausland getötet hat, ich habe es im Fernsehen gesehen", kommentiert ein junges Mädchen. Aber ... es scheint mir so weit weg zu sein. Ich sehe mich wirklich auch nicht infiziert. ""

Sogar junge Menschen, die sich der Gefahr bewusst sind, übersehen die Richtlinien zur Vorbeugung von Barrierekrankheiten und begrüßen ihre Freunde wie gewohnt mit Umarmungen und Umarmungen. Viele besuchen immer noch die guten Damen unserer Straßen, um ihren Hunger zu stillen, als wäre nichts passiert.

Ältere Menschen geben jungen Menschen nicht unbedingt ein Beispiel. Viele von ihnen gehen trotz der Epidemie weiter zur Arbeit, auf Märkte usw. und verbringen ihre Tage immer noch in Massenkreisen.

Die Behörden müssen die Anweisungen strenger einhalten, die Häufigkeit der Verbreitung von Präventionsbotschaften in den Medien erhöhen, gezieltere Sensibilisierungskampagnen organisieren, von Tür zu Tür gehen oder Stadtschreier einsetzen, wenn dies erforderlich ist, damit sich die Menschen der Ernsthaftigkeit wirklich bewusst sind dieser Epidemie.

Obed KODJO

Obed Kodjo ist ein neugieriger, motivierter und entschlossener junger Führer. Er ist ein Agronom und Blogger, der in Organisationen aktiv ist, die sich für das Bewusstsein und die Entwicklung der afrikanischen Jugend einsetzen. Innovation ist seine Leidenschaft und dafür kultiviert er sich immer wieder, um sein Handeln zu verbessern. Er träumt von einem bewussten Afrika, das seine Probleme ohne fremde Hilfe selbst löst.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.